Babys erste Untersuchungen

U1 – direkt nach der Geburt

Diese Untersuchung führen die Ärzte oder Hebammen unserer Entbindungsstation direkt nach der Geburt durch. Dazu gehören Größe, Gewicht und Kopfumfang des Babys. Der Geburtshelfer hört das Herz Ihres Babys ab und testet seine Reflexe. Das ist ein Teil des APGAR-Tests, dem Hauptbestandteil dieser Untersuchung. APGAR steht für Atem, Puls, Grimmassieren (Muskeltätigkeit), Aussehen und Reaktion.

 

Ebenfalls sehr wichtig ist der pH-Wert, der aus dem Nabelschnurblut gewonnen wird. Der darin gemessene Säuregrad des Blutes ist ein wichtiger Hinweis auf die Gesundheit Ihres Kindes. Außerdem bekommt Ihr Baby ein paar Tropfen Vitamin K, als Vorsorge gegen eine seltene Blutgerinnungsstörung. Außerdem führen unsere Ärzte während Ihres Klinikaufenthaltes einen Hörtest durch, das sogenannte Neugeborenen-Screening. Der Test dauert nur wenige Minuten und ist absolut schmerzfrei.

 

Ein Orthopäde nimmt direkt nach der Geburt die Hüfte Ihres Babys unter die Lupe, um zum Beispiel Fehlstellungen auszuschließen oder gegebenenfalls zu behandeln. Diese Untersuchung erfolgt eigentlich erst zwischen der vierten und fünften Lebenswoche, bei uns im JoHo aber schon am ersten Tag.

U2 – dritte bis zehnte Lebenstag

Bei dieser Untersuchung für Neugeborene messen Arzt und Hebamme noch einmal Größe und Gewicht des Babys. Außerdem bekommt es eine zweite Dosis Vitamin K. Außerdem steht bei der U2 eine genauere körperliche Untersuchung an. Wenn zum Beispiel die Haut gelblich ist, kann das auf eine in der Regel harmlose Neugeborenen-Gelbsucht hinweisen. Außerdem kann der Arzt eine Hüftfehlstellung feststellen.

U3 – vierte bis fünfte Lebenswoche

Einen niedergelassenen Kinderarzt müssen Sie spätestens für diese Untersuchung aufsuchen. Der Arzt wird misst Größe und Gewicht und prüft die Körperhaltung Ihres Babys sowie die Beweglichkeit seiner Hüfte. Unter die Lupe genommen werden auch die Reflexe und die Organe. Bei einem Jungen tastet der Arzt die Hodensäcke nach einem eventuellen Hodenhochstand ab. Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Baby in der Lage sein, auf dem Bauch liegend seinen Kopf einen Moment lang in der Luft zu halten.

 

Außerdem sollte es einen Punkt mit den Augen fixieren und zurücklächeln können. Das spricht nämlich für die Entwicklung seiner Sehkraft. Außerdem bekommt Ihr Kind ein weiteres Mal Vitamin K. Sollten Sie Sorgen oder Ängste haben, sollte ihr Kind nicht genug schlagen, nicht ausreichend trinken oder zu oft weinen, sprechen Sie Ihren Arzt an. Außerdem wichtig: Ab dem zweiten Lebensmonat können Sie Ihr Kind gegen eine Vielzahl von Krankheiten impfen lassen.

U4 – dritter bis vierter Lebensmonat

Im gelben Heftchen wird Ihr Arzt auch bei dieser Untersuchung wieder Größe und Gewicht Ihres Kindes festhalten. Wieder untersucht werden auch seine Reflexe, Organe, seine Sehvermögen und die Hüfte. Außerdem prüft der Kinderarzt, ob die Lücke in der Schädeldecke noch so weit offen ist, dass der Kopf Ihres Babys weiter wachsen kann.

U5 – sechster bis siebter Lebensmonat

Neben den üblichen Untersuchungen (Größe, Gewicht, Reflexe, Organe, Sehvermögen und Hüfte) führt der Arzt eine Prüfung der Wahrnehmung Ihres Kindes durch: Verfolgt das Baby sich bewegende Gegenstände mit den Augen, schielt es, blickt es sein Gegenüber an? Außerdem werden sein Gehör, seine Beweglichkeit und das Denkvermögen getestet.

U6 – zehnter bis zwölfter Lebensmonat

Wie hat sich die Sprache Ihres Kindes entwickelt? Wie gut ist seine Körperbeherrschung mittlerweile? Darauf achtet der Arzt ganz speziell bei dieser Untersuchung. Natürlich werden auch die Körpermaße wieder im gelben Heft notiert. Nach der Untersuchung können Sie Ihr Baby gegen Mumps, Masern, Röteln und Windpocken impfen lassen.