Corona Besuchsregelungen

Coronavirus - St.-Johannes-Hospital Dortmund
Startseite > Coronavirus

Besuchszeiten, Zugänge und Telefonnummern

Coronavirus

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Angehörige,

auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zu Besucherregelungen in unseren Krankenhäusern und Altenheimen und allgemeine Hinweise zu Abläufen in unseren Einrichtungen.

Besuchsregelungen

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
sehr geehrte Angehörige,
wir möchten unseren Patienten in der Pandemie möglichst große Sicherheit bieten, Ihnen aber gleichzeitig Besuche durch Ihre Angehörigen ermöglichen. Wir sind dankbar, wenn insbesondere Patienten mit geplanten kurzen Krankenhausaufenthalten weitestgehend auf Besucher verzichten.

 

1. Regelungen für das St. Johannes Hospital und St. Elisabeth Krankenhaus
Grundsätzlich gelten für Besuche ab Freitag, den
15.04.2022 folgende Regeln:

Besucherfrequenz:
Pro Patient ist ein Besucher pro Tag vorgesehen. Es sollte sich nach Möglichkeit immer um dieselbe Person handeln. In Mehrbettzimmern darf immer nur ein Besucher zur selben Zeit anwesend sein.

(Telefonische) Anmeldung:
Die Anmeldung der Besuche erfolgt über die Station des Patienten.

Besuchszeiten
JoHo: Nachmittags von 14:00 - 18:00 Uhr, letzter Einlass ist um 17:30 Uhr.

Elisabeth: Ohne Voranmeldung in der Zeit von 10:00 - 18:00 Uhr für eine Stunde.

Bürgertest
Alle Besucher oder Begleitpersonen müssen einen aktuellen negativen Antigen- Schnelltest (24 Std.) oder PCR Test (48 Std.) vorlegen.

Maskenpflicht
Im gesamten Krankenhaus und Patientenzimmern ist immer eine FFP2 Maske zu tragen. Für Besucher von Patienten im Krankenhaus gibt es keine gültige Befreiung von der Maskenpflicht.

Symptomfreiheit
Besucher dürfen keine Symptome wie Husten, Schnupfen, Fieber oder Halsschmerzen aufweisen und keinen Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2/ Corona- infizierten Person gehabt haben.

 

2. Regelungen für das Marien Hospital Dortmund-Hombruch

Besuchsregelungen für die Stationen P-3 / P-4 / P-5 / P-6 /P-7:


Besucher pro Patient: 2 x pro Woche - je ein Besucher oder mehrere Personen eines Haushaltes:
•    Mitbringen einer eigene FFP2-Maske (ohne Ventil)
•    Einhaltung der Abstandsregeln
•    Es gilt die 2G+ Regelung: Vorlage Impfnachweis und Vorlage eines aktuellen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden oder PCR Test, nicht älter als 48 Stunden)
•    Besuche sollen nach Möglichkeit draußen auf dem Gelände stattfinden, bei schlechtem Wetter kann das Foyer zwischen P-3 + P-4 oder P-5 + P6 genutzt werden
•    Tag und Uhrzeit des Besuches werden mit der Pflege abgestimmt.
•    Ausnahmeregelungen werden mit dem jeweiligen Oberarzt abgesprochen


Besuchsregelungen für die Stationen P-1 und P-2:


Besuche sind mit dem jeweiligen Oberarzt abzusprechen.
•    Mitbringen einer eigene FFP2-Maske (ohne Ventil)
•    Einhaltung der Abstandsregeln
•    Es gilt die 2G+ Regelung: Vorlage Impfnachweis und Vorlage eines aktuellen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden oder PCR Test, nicht älter als 48 Stunden)

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

Screening stationärer Patienten

Patienten, die in unseren Krankenhäusern stationär aufgenommen werden, erhalten 2 Tage vor ihrer geplanten stationären Aufnahme einen Coronatest.

Corona-Regelungen ambulante und prästationäre Patient:innen

Liebe Patientinnen und Patienten,
da es zu unvermeidbaren personellen und räumlichen Überschneidungen bei der Versorgung der stationären, ambu-lanten und prästationären Patientinnen und Patienten kommt (beispielsweise gemeinsame Warte- und Funktionsbe-reiche), gilt für geplante ambulante und prästationäre Patientinnen und Patienten die 3G-Relung auf dem Gelände des St. Johannes Hospitals. Insbesondere in der Hals-Nasen-Ohrenklinik und der Klinik für Augenheilkunde kommt es zudem zu einem engen face-to-face Kontakt, der zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich macht. Einrichtungen außerhalb des Klinikgeländes (z. B. die Sehschule) sind von diesen Regelungen ausgenommen.

 

Corona Check - Wie erfolgt der Einlass in die Einrichtungen?

Bei allen ambulanten und prästationären Patientinnen und Patienten wird ein verpflichtender Corona-Check durchgeführt. Dieser beinhaltet auch eine kontaktlose Fiebermessung sowie einen Fragenkatalog zu Risikofaktoren. Darüber hinaus erfolgt die Überprüfung des gültigen Impfzertifikats bei geimpften/genesenen Patientinnen und Patienten. Bitte berücksichtigen Sie, dass es zu Stoßzeiten zu Wartezeiten am Corona-Check-Point kommen kann.

 

Welche Maske muss ich tragen?

Alle ambulanten und prästationären Patienten sind verpflichtet im Krankenhaus eine FFP2-Maske zu tragen.
Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist nicht ausreichend.

 

Muss ich einen negativen PoC-/Schnelltest vorlegen?
Geimpft oder genesen (maximal 6 Monate):
Insofern Sie zur Gruppe der geimpften/genesenen gehören, müssen Sie keinen negativen PoC-Test vorlegen. Wir empfehlen Ihnen jedoch zu Ihrer und der Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten als auch Mitarbeitenden einen PoC-Test vor Ihrem Termin durchzuführen.

Personen, die nicht unter die Gruppe der Geimpften oder Genesenen fallen:
Alle ambulanten und prästationären Patientinnen und Patienten, die nicht unter die Gruppe der Geimpften/Genesenen fallen, müssen für den Zugang zum Krankenhaus ein negatives PoC- oder PCR-Testergebnis vorlegen. Das PoC-Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Bei Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses darf dieses nicht älter als 48 Stunden sein.

 

Gibt es ausgewiesene Wartebereiche?

Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen ist der Aufenthalt in den jeweiligen Wartebereichen gegebenenfalls nur eingeschränkt möglich. Wir bitten Sie daher keine Begleitpersonen zu Untersuchungen mitzubringen, wenn diese nicht zwingend erforderlich sind. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass nicht erforderlichen Begleitpersonen kein Einlass gewährt wird.
In den Außenbereichen der Einrichtungen stehen keine ausgewiesenen Wartebereiche zur Verfügung. Wir bitten Sie dies zu berücksichtigen.

 

Ich habe einen akuten Notfall. Welche Regelungen gelten für mich?

Besteht bei Ihnen ein akuter Notfall und Sie benötigen medizinische Hilfe müssen Sie, wenn medizinisch möglich, die FFP2-Maskenpflicht einhalten. Sollten Sie keine entsprechende Maske zur Verfügung haben, stellt Ihnen diese das Krankenhaus zur Verfügung. Sollten sie nicht unter die Gruppe der Geimpften oder Genesenen fallen, wird die zentrale Notaufnahme einen PoC-Schnelltest bei Ihnen durchführen, insofern Sie kein gültiges negatives PoC- oder PCR-Testergebnis vorweisen können.

 

Besucherregelung Altenheime

Liebe Angehörige und Besucher:innen,

gemäß  Allgemeinverfügung „Besondere Schutzmaßnahmen vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus in Einrichtungen der Pflege, der Eingliederungshilfe, der Sozialhilfe und Betreuungsgruppen nach der Anerkennungs- und Förderungsverordnung (CoronaAVEinrichtungen)“ (https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/211126_coronaaveinrichtungen.pdf) treten nachfolgende Regelungen zum 01.12.2021 in Kraft und gelten zunächst bis einschließlich 30. Dezember 2021. Mit dem Inkrafttreten dieser Allgemeinverfügung wird die Allgemeinverfügung „Schutzmaßnahmen in vollstationären Einrichtungen“ vom 11. November 2021 aufgehoben.

 

Mindestabstand von 1,5m und Maskenpflicht werden vorausgesetzt. FFP2 Maske im Haus und medizinische Maske in den Bewohner:innen-Zimmern.

 

Christinenstift

Ab dem 01.12.2021 müssen alle Angehörigen und Besucher, ob geimpft oder genesen, bei jedem Besuch einen tagesaktuellen Test vorweisen (nicht älter als 24 Stunden).

Um Wartezeiten bei uns zu vermeiden, können Sie gerne einen Test mitbringen. Bitte betreten Sie bei Krankheitssymptomen nicht die Einrichtung!

 

St.-Elisabeth-Altenpflege Kurl

Alle Besucher dürfen die Einrichtung nur mit einem negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) betreten. Bitte melden Sie sich zuerst im Erdgeschoss an der Pforte an.

Testungen der Angehörigen erfolgen auf den Wohnbereichen zu jederzeit, wir bitten vorab um Anmeldung im Dienstzimmer.

Da wir keine offizielle Teststelle sind haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir als Einrichtung keine Testbescheinigungen ausstellen können.

 

St. Josefinenstift

Ab dem 01.12.2021 gilt, dass alle Besucherinnen und Besucher des St. Josefinenstifts (unabhängig von einer Immunisierung) die Einrichtung nur betreten dürfen, wenn sie getestete Personen im Sinne des § 2 Nummer 6 der COVID-19-Schutzmaßnahmen Ausnahmeverordnung sind.

Durch die Innenstadtlage des St. Josefinenstifts und die hiermit naheliegenden  offiziellen und zertifizierten Teststellen ist es zumutbar, vorab bereits einen Test zu absolvieren und diesen zum Besuch mitzubringen. Die umliegenden Teststellen finden Besucher auch unter  Schnelltestzentren (dortmund.de)

Diese Vorgehensweise hat sich bisher bewährt und gewährleitet maximale Flexibilität bei den Besuchszeiten. Die Besuche sind nach wie vor über die Rezeption unter der Tel. Nr. 0231-556905-0 anzumelden. Sollten Besucher nicht in der Lage sein ein Testergebnis mitzubringen, wird dies entsprechend bei der Anmeldung eingetragen und im Haus flexibel realisiert.

Da wir keine offizielle Teststelle sind haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir als Einrichtung keine Testbescheinigungen ausstellen können.

Eingeschränkte Zugänge im JoHo

Vom Parkhaus: von Montag bis Freitag, 7:30 Uhr bis 18 Uhr, ist der Eingang vom Parkhaus in das St. Johannes Hospital über die Magistrale im 2. Stock des Parkhauses nutzbar.

Der Haupteingang an der Johannesstraße kann ebenfalls genutzt werden.

Der Ausgang aus dem Haus erfolgt entweder über den Südausgang zur Johannesstraße oder über den Westausgang in Richtung Parkhaus.

Begleitpersonen

Die aktuellen Regelungen für Begleitpersonen (Stand 20.04.2022) finden Sie hier.

Schwangerschaft / Geburt im JoHo

- Väter dürfen bei Geburtsvorbereitungsterminen dabei sein (mit negativem Schnelltest, wenn 3G-Regel nicht erfüllt)

- Väter dürfen von Anfang an bei der Geburt dabei sein

- geimpfte Väter dürfen das Familienzimmer zwischendurch verlassen und müssen nicht zwingend auf Station bleiben

- Besuchszeiten sind täglich möglich in der Zeit von 15-18 Uhr

- pro Zimmer jeweils nur 1 Besucher pro Patientin für jeweils eine Stunde

- als Besucher wird nur derjenige zugelassen, der auch bei der Geburt mit im Kreißsaal anwesend ist

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Geburtshilfe-Seite.

Wie komme ich an meine Sachen: Annahme- und Abgabestelle Patienteneigentum im JoHo

Angehörige haben täglich die Gelegenheit, Dinge für Patient:innen abzugeben oder entgegen zu nehmen. Persönliche Dinge, wie Unterlagen, Zeitschriften und Bücher, aber auch frische Wäsche oder fehlende Utensilien, können nun über eine Schleuse unter dem Haupteingang im JoHo, Johannesstraße (Zugang unter dem Haupteingang des Krankenhauses, alte Liegendanfahrt) ausgetauscht werden. Willkommen sind auch Grußkarten oder Geschenke, z.B. für ein neugeborenes Baby, die nicht warten können.

Das Personal des Krankenhauses nimmt bzw. tauscht die Pakete/Taschen in einer Schleusensituation, so dass kein direkter Kontakt stattfindet.

Die JoHo -Schleuse ist werktags von 13 bis 15 Uhr besetzt. Nur in dieser Zeit dürfen die gut beschrifteten Pakete (gut leserlich: Name des Patienten und Station) abgelegt werden.

Eine Anmerkung: bitte kein Austausch von Wertgegenständen über diesen Weg. Das St.-Johannes-Hospital übernimmt keine Haftung!

Kein Mittagessen für Gäste

Um mögliche Ansteckungen zu vermeiden, gibt es bis auf Weiteres kein Essensangebot für externe Gäste im St.-Johannes-Hospital, Marien Hospital Hombruch oder im St.-Elisabeth-Krankenhaus Kurl.