Es geht los

Zu welchem Zeitpunkt begeben Sie sich wie ins Krankenhaus? Was sollten Sie alles dabei haben, wenn es losgeht? Diese Informationen erhalten Sie hier:

Wann mache ich mich auf den Weg ins Krankenhaus?

Mit Wehen

In den vergangenen Wochen haben Sie bereits Erfahrung mit Kontraktionen gemacht. Bei Vorwehen wird der Bauch hart, es zieht im Unterleib und im Rücken. Die echten Wehen fühlen sie sich so ähnlich an. Deshalb sollten Sie beobachten, ob die Wehen regelmäßig sind. Dauern die Wehen zwischen 30 und 60 Sekunden? Kommen Sie schnell aus der Puste und haben Sie das Bedürfnis laut auszuatmen? All das sind gute Zeichen dafür, dass es bald losgeht. Sollten Sie sich nicht sicher sein, nehmen Sie erst einmal ein warmes Bad oder kuscheln Sie sich ins Bett. Waren die Kontraktionen nicht der Start für die Geburt, werden die Wehen schwächer. Echte Wehen dagegen legen dann erst richtig los.

Mit Blasensprung

Mit einem Knalleffekt öffnet sich die Fruchtblase nur selten, meist tröpfelt es ein bisschen. Die Geburt hat begonnen, sobald Fruchtwasser abgeht. Oft setzen die Wehen unmittelbar mit dem Blasensprung ein - das ist aber nicht be jeder Schwangeren der Fall. Sie sollten sich ins Krankenhaus begeben. Denn Fruchtwasser ist eine warme und nährstoffreiche Flüssigkeit, in der sich Bakterien schnell ausbreiten. Es besteht Infektionsgefahr.

Mit Blutung

Bei manchen werdenden Müttern zeigt sich der Geburtsbeginn mit einer leichten Blutung. Dieses Blut kann als Schleimpfropfen abgehen, der sich löst, sobald sich der Muttermund öffnet. In der Regel setzen ein bis zwei Tage später danach die Wehen ein. Bei Blutungen sollten Sie in jedem Fall Ihren Gynäkologen oder Ihre Hebamme informieren oder das Krankenhaus aufsuchen.

Der sichere Weg ins Krankenhaus

Ist der werdende Vater zu nervös, weichen Sie lieber auf Freunde oder auf ein Taxi aus.
Machen Sie, bevor es so weit ist, eine Probefahrt zum Krankenhaus. Es kann nicht schaden, Schleichwege zu kennen, wenn es zu Staus oder Verkehrsbehinderungen kommt.
Bereiten Sie Ihr Auto vor: Hilfreich können ein stützendes Kissen im Rücken und Handtücher sein, falls die Fruchtblase unterwegs platzt.

 

Sobald Sie am JoHo angekommen sind, benutzen Sie einen unserer „Storchenparkplätze“ im Hof. Diese Parkplätze sind nur ganz wenige Meter von der Klinik für Geburtshilfe entfernt und sind für werdende Eltern reserviert.

Alles dabei? Das gehört in die Kliniktasche

„Ich packe meinen Klinikkoffer und nehme mit…“ – Wir geben Ihnen eine Übersicht darüber, was in die Kliniktasche gehört. Packen Sie die schon ein paar Wochen vor der Geburt, sodass Sie dann alles parat haben.