Mit dem Baby nach Hause

Der Schlafsack – ein Geschenk für Sie

Damit es Ihr Baby direkt nach der Geburt schön kuschelig hat, schenken wir Ihnen einen Schlafsack fürs Kind. Sind Sie bei der Techniker Krankenkasse versichert, kommen Sie außerdem in den Genuss vieler weiterer Annehmlichkeiten.

Sicher und bequem nach Hause kommen

Sollten Sie und Ihr Baby niemand aus dem Krankenhaus abholen können, kümmern wir uns selbstverständlich um ein Taxi, das Sie sicher und bequem nach Hause bringt.

Gesunder Schlaf fürs Babys

Die Schlaftemperatur liegt im Optimalfall zwischen 16 und 18 Grad, das Zimmer sollte regelmäßig gelüftet werden. Ins Babybett gehören weder Kuscheltiere noch ein Kopfkissen. Bis es sich alleine drehen kann, schläft ihr Baby am besten in der Rückenlage.

Stillen erfordert Übung

Jedes Kind zeigt unterschiedliches Verhalten an der Brust. Das Stillen erfordert ein wenig Übung und Geduld von der Mutter. Für den Fall, dass es nicht auf Anhieb klappt, stehen den frisch gebackenen Müttern erfahrene Hebammen und Stillschwestern zur Seite. Sie geben Ihnen wichtige Tipps, damit es Zuhause in jedem Fall klappt.

 

Mütter fragen sich häufig, wie oft sie ihr Kind stillen müssen. Es ist ganz einfach: Immer nach Bedarf. Das Baby signalisiert von ganz alleine, wie oft es angelegt werden möchte. Die Brust der Mutter produziert praktischerweise immer so viel Milch, wie das Kind verlangt. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt übrigens, das Baby mindestens sechs Monate lang zu stillen, weil die Muttermilch für ihn die natürlichste und beste Ernährung darstellt. Während die Mutter stillt, sollte sie verstärkt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Vorsicht geboten ist bei bestimmten Lebensmitteln wie zum Beispiel Zwiebeln oder Multivitaminsaft. Davon kann das Baby schmerzhafte Blähungen bekommen oder wund werden.

Das schmeckt dem Baby

Die Ernährung von Säuglingen, Babys und Kindern ist für eine gesunde Entwicklung sehr wichtig. Das Institut für Kinderernährung zeigt auf, was Kinder in welchem Alter zu sich nehmen sollte.

Babys Bauchnabel

Innerhalb der ersten zehn Tage nach der Geburt fällt der kurze Rest der Nabelschnur ab. Bis die Wunde trocken und verheilt ist, sollte sie nicht von der Windel abgedeckt werden. In dieser Zeit verzichten Sie lieber auch darauf, das Kind zu baden. Sollte der Bauchnabel rot oder feucht werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder der Hebamme.

Das tut der Babyhaut gut

Weil die Haut von Neugeborenen sensibel ist, sollten Sie auf Cremes und Salben verzichten, weil die in den meisten Fällen Parfüm und andere Reizstoffe enthalten. Ins Badewasser können Sie guten Gewissens ein wenig Milch und Olivenöl geben. Beim Baden sollten Sie darauf achten, insbesondere die Hautfalten des Babys zu reinigen. Nur warmes Wasser sollte beim Wickeln an den Po kommen. Sollte dieser tatsächlich wund sein, greifen Sie auf zinkhaltige Cremes zurück.

Babys Fingernägel

In den ersten sechs Wochen nach der Geburt sollten Sie dem Kind auf gar keinen Fall die Nägel schneiden. Denn die sind bei Neugeborenen noch eng mit der Haut verwachsen. Ein einfacher Trick, falls sich das Baby kratzt: Stülpen Sie die Ärmel seines Oberteils über die Hände oder ziehen Sie ihm Handschuhe aus Baumwolle an.