Zuhause mit dem Baby

Wie sorge ich vor für eine stressfreie Zeit zuhause?

Sinnvoll ist es, für die Zeit nach der Geburt Urlaub zu nehmen. So können Sie viel Zeit mit Mutter und Kind verbringen – und das ist auch gut so. Die die ersten Tage mit dem Baby sind etwas ganz Besonderes, die Sie nicht verpassen sollten.

 

Um die ersten Tage möglichst stressfrei zu gestalten, bereiten Sie vor der Entbindung zuhause alles vor: Füllen Sie Kühlschrank und Vorratsschränke auf, räumen Sie die Wohnung auf und halten Sie alle nötigen Baby-Artikel wie Windeln und Strampler bereit. Nach der Geburt werden Sie froh sein, diese Dinge schon erledigt zu haben. Denn dann möchten Sie sich ganz auf Ihren Nachwuchs konzentrieren und nicht darauf, was alles noch zu erledigen wäre.

Wie schaffe ich eine Bindung zwischen mir und dem Baby?

Monatelang hat Ihre Frau die zarten Tritte und Bewegungen des Babys im Bauch gespürt. Selbstredend konnte Ihre Partnerin daher schon während der Schwangerschaft eine intensive Beziehung zum Kind aufbauen. Vielleicht haben auch Sie schon mit Ihrem Kind gesprochen, als es noch im Bauch war. Es ist trotzdem ganz normal, dass Sie das Gefühl haben, dass die Mutter eine intensivere Beziehung zum Baby hat als Sie.

 

Sie sollten wissen, dass diese Beziehung noch weiter durch das Stillen gefestigt wird. Und trotzdem sollten Sie sich klarmachen, dass sich die anfängliche Fixierung Ihres Kindes auf die Mutter wieder ändern wird. Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit dem Baby, genießen Sie die gemeinsame Zeit als Familie und bauen Sie so ganz bewusst eine Beziehung zum Kind auf. Sie werden sehen: Innig zwischen Ihnen und dem Baby wird es dann ganz schnell.

Sich gemeinsam kennenlernen – wie klappt das, ohne gestört zu werden?

Am schönsten ist es natürlich, wenn die junge Familie erst einmal Zeit für sich hat. Mit ruhigem Gewissen dürfen Sie in den ersten Wochen nach der Geburt ein Besuchsverbot aussprechen. Oder Sie teilen den Besuch ein, sodass er auch eine gute Unterstützung sein kann. Lieb gemeint, aber auch nervig sind viele Anrufer. Tipp: Schalten Sie den Anrufbeantworter ein und sprechen Sie eine entsprechende Nachricht mit der frohen Kunde der Geburt und dem Namen des Kindes darauf. So erfahren Verwandte und Freunde die Neuigkeit und stören nicht aus ausgerechnet dann, wenn das Baby eingeschlafen ist.

 

Nutzen Sie die Zeit so, wie Sie es sich wünschen. Mit Kuscheln, Lachen und Staunen über die kleine Wunder.