Begleitung

Professionelle Betreuung

Ein professionelles Betreuungsteam aus Mitarbeitern der Seelsorge und Psychoonkologie steht Ihnen bei Fragen zur Seite. Nutzen Sie auch die Vielzahl an Selbsthilfegruppen, mit denen unsere Kliniken und Zentren zusammenarbeiten. Unser Patientenfürsprecher ist ein Bindeglied zwischen Klinik und Patienten und vertritt Ihre Interessen gegenüber der Klinikleitung. Das Team der JohannesHilfe bietet ihre ehrenamtlichen Dienste im St.-Johannes-Hospital an. Genauere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Seelsorge

Seelsorge

Seelsorge

Katholische und evangelische Seelsorger bieten Ihnen gerne an, Sie zu begleiten. Mit Besuchen, Gesprächen und gottesdienstlichen Feiern möchten sie Sie und Ihre Angehörigen auf einem mitunter schweren Weg unterstützen. Unsere Seelsorger sind jederzeit für Sie da.

 

Katholische Seelsorge

  • Pfarrer Thomas Müller, Telefon (0231) 18 43 - 31281
  • Sr. Magdalena (für die Palliativstation)

 

Evangelische Seelsorge

  • Pfarrer Olaf Kaiser, Telefon (0231) 18 43 - 31282
  • Pfarrer Rainer Müller,Telefon (0231) 18 43 - 31282


Auf Wunsch bemühen wir uns, auch Geistliche anderer Glaubensrichtungen zu vermitteln.

Gottesdienste in der Kapelle St.-Johannes-Hospital:
Heilige Messe am Dienstag, 17:00 Uhr, und am Sonntag, 10:00 Uhr.
Evangelischer Gottesdienst am Mittwoch, 17:00 Uhr

 

Gesprächskreis für Angehörige

Die langwierige Erkrankung eines nahestehenden Menschen belastet die Angehörigen. Auch sie müssen die veränderte Lebenssituation bewältigen. Doch wohin mit all ihren Ängsten, Sorgen und Problemen? Ein Austausch mit anderen Menschen in einer ähnlichen Lage kann sehr hilfreich sein. Deshalb bietet ein professionelles Betreuungsteam aus Mitarbeitern der Seelsorge (Link) und der Psychoonkologie (Link) im St.-Johannes-Hospital einen Gesprächskreis für Angehörige an. Hier dürfen alle Gedanken ausgesprochen werden.

Termin: jeden 4. Donnerstag im Monat

Ort: Konferenzraum 6 (Fahren Sie mit dem Aufzug D in die 2. Etage)

Psychoonkologie
Das Team der Psychoonkologie.

Der Verdacht auf Krebs oder eine bestätigte Diagnose hat nicht nur Folgen für den Körper, sondern wirkt sich auch auf die Psyche aus. Die Patienten sind oft ängstlich oder unsicher. Zudem kann die notwendige medizinische Therapie körperliche und seelische Strapazen hervorrufen. Die Betroffenen geraten an ihre persönlichen Grenzen: Sie sind hilflos und überfordert, bisweilen sogar depressiv.

Wie kann Psychoonkologie helfen?

•    Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung durch Einzelgespräche
•    Verbesserung des körperlichen und psychischen/seelischen Befindens sowie der Lebensqualität
•    Abbau von Angst, Depression und Schmerz
•    (Unter-) Stützung der Angehörigen
•    Unterstützung bei belastenden Untersuchungen
•    Annäherung an das Thema Tod, Trauerbegleitung

Unsere Psychoonkologinnen stehen Ihnen als vertrauensvolle Ansprechpartnerinnen zur Seite und unterstützen Sie auf Wunsch während der gesamten Therapiezeit. Selbstverständlich unterliegt das Team der Schweigepflicht. Unser Angebot ist kostenlos und kann über den stationären Aufenthalt hinaus genutzt werden.

Weiterhin bieten wir jeden vierten Donnerstag im Monat einen Gesprächskreis für Angehörige schwerstkranker Patienten an.

 

Kontakt:

 

Ursula Weber, Dipl-Psychologin
Telefon (0231) 18 43 - 35648
E-Mail: ursula.weber@joho-dortmund.de

 

Mario Hose, Dipl.-Psychologe
Telefon (0231) 18 43 - 35748
E-Mail: mario.hose@joho-dortmund.de

 

Sabine Schulte, Dipl.-Sozialpädagogin
Telefon (0231) 18 43 - 38342
E-Mail: sabine.schulte@joho-dortmund.de

 

Alexandra Bourrat, Fachärztin für Anästhesie, Psychoonkologin
Telefon (0231) 18 43 - 38342 
E-Mail: alexandra.bourrat@joho-dortmund.de

Patientenfürsprecher und Johannes-Hilfe

Patientenfürsprecher

Jeder Patient des St. Johannes-Hospitals kann auf Wunsch mit unserem Patientenfürsprecher, Georg Arndt, in Kontakt treten. Der Patientenfürsprecher unterliegt der Schweigepflicht und ist das Bindeglied zwischen Klinik und Patient. Das heißt: Er vertritt Ihre Interessen gegenüber der Klinikleitung.

 

Sprechstunde: donnerstags, 14-16 Uhr

Ort: Konferenzraum 3, 4. Etage

E-Mail: patientensprecher@joho-dortmund.de

Telefon: (0231) 18 43 - 0 (Die Zentrale teilt die private Nummer des Patientenfürsprechers mit)

Ehrenamt - die Johannes-Hilfe

Seit April 1996 ist die Johannes-Hilfe in unserem Haus aktiv. Dabei handelt es sich um ehrenamtliche Mitarbeiter, die einen entscheidenden Beitrag leisten: Sie nehmen sich der erkranken Menschen im St.-Johannes-Hospital an, verbringen Zeit mit ihnen und sprechen über ihre Sorgen und Nöte. Die Damen und Herren - erkennbar an ihren grün-weiß abgesetzten Kitteln - sind der katholischen Krankenhausseelsorge angeschlossen.

Folgende Dienste bietet die Johannes-Hilfe an:
•    Gespräche und Gesellschaft für unsere Patienten
•    Besorgung von kleinen Dingen des täglichen Bedarfs
•    Begleitung von Patienten zu Untersuchungen und Therapien
•    Begleitung bei Spaziergängen
•    Briefe schreiben, Telefongespräche führen
•    Kontaktaufnahme zu Verwandten
•    Hilfestellungen bei der Entlassung
•    Betreuung der Bücherei

 

Die Arbeit der Ehrenamtlichen in unseren Einrichtungen ist im "Ehrenamtskonzept" inhaltlich beschrieben und kann hier nachgelesen werden.

Möchten Sie ebenfalls ehrenamtlich bei der Johannes-Hilfe mitwirken, wenden Sie sich bitte an:

 

Klaus Lutterbey

Telefon (0231) 18 43 - 31143

Selbsthilfegruppen

In der Stadt Dortmund gibt es eine Vielzahl an Selbsthilfegruppen, zum Beispiel zu den Themen Endometriose, Alkoholabhängigkeit oder Diabetes. Einen Überblick bietet die Internetseite der Paritätischen Selbsthilfe-Kontaktstelle Dortmund. Einige der Selbsthilfegruppen treffen sich auch in den Räumen unserer Einrichtungen.